E I N S O M M E R N A C H T R A U M 

 nach William Shakespeare 
 Premiere 08.07.21 Nationaltheater Mannheim 

 Termine 


mit:
Almut Henkel : Helena, Hermia, Demetrius, Lysander 
Ragna Pitoll: Hermia, Helena, Lysander, Demetrius
Boris Koneczny: Lysander, Demetrius, Hermia, Helena
Jacques Malan als Demetrius, Lysander, Helena, Hermia
Robin Krakowski: Puck und Titania
Patrick Schnicke: Oberon
Regie + Bühnenbild: Jakob Weiss, Design Portal und Theatertruck: Paula Wellmann, Kostüme: Elena Gaus, Musik: Katharina Merten, Dramaturgie: Kerstin Grübmeyer
(c) Fotos: Christian Kleiner

Vier Menschen verirren sich im Wald und in ihren Gefühlen: Wer liebt eigentlich wen? Und warum? Bei der Verwirrung haben auch die eigentlichen Waldbewohner, die Elfen, ihre Finger im Spiel. Elfenkönig Oberon hat Beziehungskrach mit Königin Titania und stiftet seinen Kobold Puck zu allerlei Liebeszaubern an, die nicht nur die Liebesbeziehungen sondern auch die Identitäten der Menschen durcheinander wirbeln.

Shakespeares Komödie »A Midsummer Night’s Dream« ist das am häufigsten gespielte Werk des großen Dramatikers. Unzählige Filme und Theaterinszenierungen haben den berühmten Ehekrieg zwischen Titania und Oberon, die Verzweiflung der Liebenden, die theaterspielenden Handwerker oder den Kobold Puck, der zwischen den Welten wandelt, immer wieder neu interpretiert. Regisseur Jakob Weiss inszeniert für den »Theatertruck« des NTM den »Sommernachtstraum« als einen Reigen verschiedener Liebes- und Geschlechterkonstellationen und als »Theater im Theater« – die Elfen sind die Spielmacher der Komödie, die die Menschen miteinander aufführen. Auch hier gilt: Ende gut, alles gut und jeder Topf findet seinen Deckel – nur das Dickicht der Gefühle muss zuvor durchdrungen werden.




Mark